Lenk- und Ruhezeiten

Lenk- und Ruhezeiten werden stetig geändert. Die neuesten Updates sind deswegen gerade für LKW-Fahrer wichtig. Fragen wie: was ist erlaubt? was ist verboten? worauf ist zu achten? stellen sich immer wieder aufs’ Neue. Warum? Weil sich die Vorschriften regelmäßig ändern! Das ist nicht nur anstrengend, sondern birgt auch viele Gefahren. Fehler in der Dokumentation werden vom Finanzamt selten verziehen – sogar, wenn sie nicht mutwillig verursacht wurden. Da YUKA.digital dieses Leid kennt, ziehen wir das Wissen und die Informationen unserer Experten regelmäßig heran: routecontrol  steht aber nicht nur mit Rat und Tat zur Seite, sondern hat direkt die unkomplizierte Lösung an der Hand. Wie die Flottenmanagement-Software Ihre Probleme löst, erfahren Sie im folgenden Artikel! 

Lenk- und Ruhezeiten - Wer muss welche Vorgaben beachten?

Das Jahr 2022 hat wieder zu einer Erneuerung der Vorschriften geführt. Das Regelwerk, die sogenannte EU-Verordnung 561/2006 , definiert alle Vorgaben im Detail und enthält ebenfalls Richtlinien und Handlungsansweisungen für Fahrer. Doch für wen genau gelten diese Vorgaben eigentlich?

Die Lenk- und Ruhezeiten sind für Fahrer von Fahrzeugen mit einer zulässigen Höchstmasse einschließlich Anhänger von über 3,5 t zulässige Gesamtmasse im gewerblichen Güter- oder Personenverkehr  innerhalb der EU festgelegt. 

Wir haben Ihr Interesse geweckt? Hier finden Sie mehr Infos!

Lenk- und Ruhezeiten - was gibt es 2022 neues?

Die Tageslenkzeit darf  im gewerblichen Güter- oder Personenverkehr 9 Stunden pro Tag nicht überschreiten. 

Es gibt jedoch Ausnahmen und Sonderregelungen: zweimal zwischen zwei Wochenruhezeiten darf sie auf zehn Stunden erhöht werden.

Die Definition der Lenkzeit ist jedoch entgegen dem gängigen Verständnis als reine Zeit hinter dem Steuer zu verstehen. Das heißt, der Fahrer ist aktiv am Fahren. Ein vorübergehendes Stehen wie Parken an einem Rastplatz o.ä. zählt nicht zu Lenkzeit. 

Anhalten an Bahnschranken, Ampeln oder im Stau gilt nur dann als Lenkzeit, wenn es die längste Aktivität innerhalb einer Minute ist – ansonsten gilt es als Arbeitszeit. 

Das klingt kompliziert – kann es auch sein, es sei denn, sie nutzen. routecontrol.

Mehr Informationen finden Sie von unseren Experten auch in ihrem Blog.  Stets aktuell, spezifisch und vereinfach geschrieben. Maximale Information im Überblick.

Lenk- und Ruhezeiten einfach gemacht? Unser System von routecontrol

Lenk- und Ruhezeiten, Fahrzeiten, Pausenzeiten und vieles mehr, lässt sich mit unserem einfachen System von routecontrol automatisieren und fehlerfrei in ein digitales System übertragen. 

Kurz gesagt: Unsere Software lässt sich mit einem sogenannten digitalen Tachographen verbinden. Dieser ist übrigens in allen LKW über 3,5 Tonnen seit 2006 Pflicht

Wie genau funktioniert das nun? 
Bei stehendem Auto (Zündung eingeschaltet) reagiert der Tachograph. Ist die Zündung ausgeschaltet, registriert das Kontrollgerät die Fahrtunterbrechung und hinterlegt diese als Ruhepause und stellt folglich von Fahrtzeitunterbrechung auf Ruhepause um. 

Danach wird in kurzen Abständen der aktuelle Status der Fahrzeugbewegung gespeichert und kann automatisch die Informationen im elektronnischen Fahrtenbuch dokumentieren.  Diese Daten stehen dann selbstverständlich zum Download bereit. 

Das klingt interessant? Hier finden Sie alle Informationen im Überblick!

 

Weitere Blog.Bereiche, die Sie interessieren könnten

M2M-Lösungen-für-Ihr-Unternehmen

M2M

M2M bedeutet Machine to Machine und steht für den automatisierten Informationsaustausch zwischen Endgeräten, die unter Nutzung des Internets und den

Mehr lesen

Lenk- und Ruhezeiten

Lenk- und Ruhezeiten werden stetig geändert. Die neuesten Updates sind deswegen gerade für LKW-Fahrer wichtig. Fragen wie: was ist erlaubt? was

Mehr lesen

Geofence System

Wir verwenden ein Geofence System häufig, ohne es direkt zu bemerken. Geofencing klingt wie ein komplexes System, kommt in unserem

Mehr lesen